Was der Typenschein für Autos ist, ist der Energieausweis für Häuser. Doch wofür wird der Energieausweis gebraucht und was beinhaltet er?

Der Energieausweis evaluiert die Energieeffizienz und den Energiebedarf von Gebäuden. Die Regeln für den Energieausweis werden in jedem Bundesland durch Landesgesetze geregelt.

Bei der Vermietung, Verpachtung oder beim Verkauf von Gebäuden oder Nutzungsobjekten (also auch von Wohnungen oder Geschäftsräumlichkeiten) muss der Verkäufer bzw. Vermieter oder Verpächter einen Energieausweis übergeben.

Die Informationspflicht über den Energiebedarf und die Energieeffienz von Gebäuden gilt jedoch grundsätzlich bereits mit dem Anbieten zum Verkauf bzw. zur Vermietung.

Der Energieausweis bleibt 10 Jahre lang gültig – danach ist er zu erneuern. Er ist ein Gütesiegel für die Energieeffizienz von Gebäuden, das ihren Energiebedarf transparent macht und Einsparpotenziale offenlegt.

Wird er mangelhaft erstellt, so enthält er auch falsche Informationen über den Energiebedarf bzw. die Energieeffizienz. Immobilienmakler, Verkäufer oder Vermieter haften daher auch für einen fehlerhaften Energieausweis.

Der Energieausweis ist für alle Gebäude – Neubau sowie Bestand und für Nicht-Wohngebäude (z.B. Bürogebäude, Schulen, Vereine) Pflicht. Energiebedarf und Energieeffizienz des Gebäudes müssen an Ort und Stelle geprüft werden – auch bei der Erneuerung.

Wer keinen oder einen fehlerhaften Energieausweis übergibt, den Käufer oder Mieter daher über den tatsächlichen Energiebedarf und die tatsächliche Energieeffizienz des verkauften bzw. vermieteten Objekts im Unklaren lässt oder falsch informiert, hat die gewährleistungs- und schadenersatzrechtlichen Folgen zu trage. Außerdem können Verwaltungsstrafen anfallen.

Wird ein Energieausweis ohne Besichtigung angeboten, so kann es sich nur um ein wertloses „Fake-Gutachten“ handeln. Auch das Angebot, einen derartigen Typenschein für den Energiebedarf und die Energieeffizienz jedenfalls günstig und schnell auszustellen, ist nicht korrekt. Gerne erstellen wir für Sie einen Energieausweis.

Die wichtigsten Kennzahlen für Energiebedarf und Energieeffizienz sind:

  • der Heizwärmebedarf – jene Wärmemenge, welche zur Aufrechterhaltung einer Raumtemperatur von 20° zugeführt werden muss
  • der Primärenergiebedarf – ein Indikator für den Bedarf an Energieressourcen
  • die Kohlendioxidemissionen – ein Indikator in Hinblick auf den Klimaschutz
  • der Gesamtenergieeffizienzfaktor – je kleiner dieser Wert ist, umso höher ist die Energieffizienz des Gebäudes
Rückruf anfordern
Rückruf
*
Sending